IDUGM51: Farbmanagement mit Adobe CC (und überhaupt)

Donnerstag, 26. Januar 2017 · 18:30–21:30 Uhr
Designschule München

Linktipps

Produktivität

  • Unser Verlosungssponsor PSD-Tutorials hat noch tiefer als bisher schon in seine Spendierhosen gegriffen und uns ein Starter-Jahresabo für seine Kreativ-Flatrate TutKit überlassen. Wer bei diesem Treffen nicht dabei war, sollte sich möglichst bald mal genauer anschauen, welcher Ressourcen-Schatz da für moderates Geld gehoben werden kann!
  • »Elbe-Setzer« Mario Fritsch hat übersichtlich zusammengestellt, welche Basistechniken der Mediengestalter in Excel anwenden muss, um gelieferte Tabellen für eine geschmeidige Datenzusammenführung mit InDesign aufzubereiten.
  • Aus der beliebten Reihe »Was Adobe längst hätte serienmäßig eingebaut haben sollen«: Grundlinienraster per Skript definieren. Uffz, endlich!
  • Sacha Heck hat eine wenig bekannte Photoshop-Technik zu eleganteren Maskierung entdeckt, die den oft unterschätzen Wischfinger einsetzt, und er hat’s praktischerweise ins Netz geschrieben.
  • Moderne »Dingbats« in einem halben Dutzend Schriftformaten bietet die Logoschrift »FontAwesome« (siehe auch die Piktogramme zu Martins Social-Media-Links weiter unten).
  • Ein umfassender Spickzettel mit den wichtigsten Pixelgrößen für die Bebilderung von Social-Media-Konten.
  • Ohne Pappordner und Scanner: So kann man heute Akten digitalisieren – aber ob man das muss?

Datenschutz und Sicherheit

  • Wem Doodle zu intransparent ist, schaut zur TU Dresden – mancher mag überrascht sein, dass es dort auch Dinge gibt, die blau und trotzdem zu was zu gebrauchen sind.

Fachfremdes und (trotzdem) Amüsantes

  • MacBook-Besitzer, denen die eingebaute Festplatte platzt, müssen keine neue einbauen (lassen), sondern können sich extrem stilvoll mit einer schmucken SD-Card behelfen. Nicht ganz billig und natürlich nur für Rechner mit entsprechendem Schlitz geeignet, aber wunderschön.
  • Gerade erst entdeckt: »Live-Streaming« von Sitzungen des Münchner Stadtrats.

Farbmanagement mit Photoshop und InDesign

Danke, Martin Eckert     , für den furiosen Ritt durch Theorie und Praxis des Farbmanagements mit ICC-Profilen – von der Steinzeit bis zur Stromzeit, von Postscript zur APPE, von der Commission Internationale de l’Éclairage (CIE) bis zur European Color Initiative (ECI).

Als Gedankenstütze und für alle, die leider nicht dabei sein konnten, hat Martin uns seinen Vortrag freundlicherweise als PDF bereitgestellt.

Wie versprochen hat er uns auch noch einen kurzen Film aufgenommen, in dem er noch mal erklärt, wo man die Standardprofile findet, wie sie installiert werden, und wie in Photoshop und InDesign die von ihm empfohlenen Einstellungen aussehen. Bedenkt bitte, dass dieses Video in der Kürze nur eine pauschale Hilfestellung sein kann und keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Gerade der Umgang mit Farben in InDesign ist komplexer, als das man das »zwischen Tür und Angel« erläutern kann. Martins universelle Erläuterungen im Vortrag und im Video dienen daher vorrangig dem Zweck, nach Möglichkeit keinen größeren Schaden anzurichten.  🙂

»Bitte fragen Sie im Zweifelsfall jemanden, der sich damit auskennt (Tipp: der Apotheker ist es diesmal nicht)!«  😀

Lob, Kritik und andere Gemeinheiten bitte per E-Mail oder hier in die Kommentare.

3 comments on “IDUGM51: Farbmanagement mit Adobe CC (und überhaupt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.